Luciano Biondini/Rosario Giuliani Quartet
Kühn/Valcic/Eduoard
29. Internationale Theaterhaus Jazztage

1. Teil
ITALIAN MOVIES
Luciano Biondini/Rosario Giuliani Quartet interpretieren die Musik von Nino Rota und Ennio Morricone

Seit Jahrzehnten ist die Filmmusik von Ennio Morricone und Nino Rota der Soundtrack des Planeten. Die Verleihung des Oscars an Ennio Morricone war eine Ehrung an die Revolution, die er durch seine großartige Sensibilität bezüglich der Beziehung zwischen Musik und Bildern im Kino geschaffen hat. In diesem Konzert wird das Duo um den Akkordeonvirtuosen Luciano Biondini und den Altsaxofonisten Rosario Giuliani eine Auswahl der bekanntesten Melodien von Ennio Morricone und Rota präsentieren. Dabei werden die herrlichen Melodien neu ausgearbeitet und interpretiert werden. So wird ein Mittel zur Improvisation geschaffen. Es sind Kunstwerke, die viel Anerkennung und Wertschätzung erfahren haben, dass sie zu den grundlegenden Stücken der nationalen und internationalen Jazzszene geworden sind.

Rosario GIULIANI (sax) Luciano BIONDINI (acc)
Enzo PIETROPAOLI (b) Michele RABBIA (perc)


2. Teil
Joachim Kühn/Asja Valčić/ Prabhu Eduoard

In Joachim Kühns neuestem Projekt, seinem Trio mit der Cellistin Asja Valčić und dem indischen Percussionisten Prabhu Edouard  treffen Musiker mit großer Offenheit aus drei unterschiedlichen Kulturen zusammen. Alle drei Musiker haben ursprünglich ihre Wurzeln in der Klassik, haben aber im Laufe ihrer jeweiligen Karriere eine eigene Stimme und einen eigenen Sound mit hohem individuellen Wiedererkennungswert  entwickelt. Dabei bilden die Rhythmen, die Prabhu Edouard auf diversen Tablas mit ungeheurem rhythmischen Drive vorlegt, die Grundlage der Improvisationen. Diese Musik in eine Schublade zu stecken, dürfte unmöglich sein: Indien, Balkan, Deutschland, Klassik, Jazz, World Musik und dies alles vor dem individuellen Hintergrund der drei Musiker lassen erkennen, dass es nicht wichtig ist, wo jemand geboren ist. Entscheidend ist, wie Musiker heute in einer globalisierten Welt eine eigene Identität durch Musik mit Gefühl bekommen: „The Sound of the Feeling“.

Joachim KÜHN (p) Asja VALCIC (vc) Prabhu EDOUARD (perc)

Weitere Informationen
Konzert

Die 29. Internationalen Theaterhaus-Jazztage werden von der Mercedes-Benz Bank gefördert.

 

 

Weitere Veranstaltungen "Konzert"
WIRTSCHAFTSWUNDER: Schlager machen glücklich
Gregor Meyle: Die Leichtigkeit des Seins
Las Migas: vente conmigo
Martin Kälberer: SUONO
HUNDREDS: ELEKTRO AKUSTIK TOUR 2017

Alle Veranstaltungen "Konzert" ...