FILMREIHE JULIAN BENEDIKT - Dokumentation "Play Your Own Thing – Eine Geschichte des europäischen Jazz"
30. Internationale Theaterhaus Jazztage

Regie: Julian Benedikt

PLAY YOUR OWN THING dokumentiert den langen und zum Teil kämpferischen Weg der Emanzipation des europäischen Jazz von seinen amerikanischen Vorbildern. John Coltrane, Miles Davis und Charlie Parker stehen für das große Zeitalter des Jazz. Aber wer kennt Miroslav Vitous, Pierre Michelot, Krzysztof Komeda, Palle Mikkelborg, Tomasz Stanko oder René Urtregger? Wie viele ihrer Zeitgenossen wurden sie nach dem Krieg von der “neuen” Musik gepackt und begannen diese nachzuspielen. Es dauerte einige Jahre bis es ihnen gelang, sich von dem gesetzgeberischen Einfluß ihrer einstigen amerikanischen Leitbilder zu lösen und ihre eigenen sozialen, kulturellen und individuellen Elemente in diese Musik einzubringen. Der Film ist eine Reise zu den Ursprüngen, Anfängen und Wandlungen des Jazz in Europa. Begleitet von bekannten Musikern und Künstlern aus den verschiedenen europäischen Ländern, lauscht der Film den Klängen des europäischen Jazz und den Gedanken seiner Vertreter und Freunde.

Mit: Arild Andersen, Georg Baselitz, Django Bates, Stefano Bollani, Till Brönner, Dee Dee Bridgewater, Richard Cook, Wolfgang Dauner, Karl-Heinz Drechsel, Manfred Eicher, Jon Falt, Jan Garbarek, Michael Godard, Dexter Gordon, Dusko Gojkovic, Juliette Gréco, Arve Henriksen, Anders Jormin, Krzysztof Komeda, Joachim Kühn, Paul Kuhn, Slawomir Kurkiewicz, Gerard Lavigny, Albert Mangelsdorff, Marylin Mazur, Palle Mikkelborg, Pino Minafra, Michael Miskiewicz, Niels Henning Oersted Pedersen, Enrico Rava, Antonello Salis, Klaus Schultz, Coco Schumann, Louis Sclavis, Martial Solal, Tomasz Stanko, Bobo Stenson, Stan Tracey, René Urtreger, Christian Wallumrod, Marcin Wassilewski, Ben Webster, Richard Williams, Robert Wyatt, Joe Zawinul
© 2006 / 89 min.
Produktion: Benedikt Pictures
Co-Produktion: ZDF/Arte, Eikon, Delphi Film Distribution, SF, DR, YLE, NRK
Förderung: MFG, FFA, Media
Produzent: Julian Benedikt
Buch/ Regie: Julian Benedikt
Kamera: Peter Indergand, Vladimir Subotic, Frank Griebe, John Allen
Schnitt: Andrew Hulme
Herstellungsleitung: Monika Kintner
Format: HDV / 16:9 / Cinemascope 1:1,85 / Farbe
Weltvertrieb: EuroArts  www.euroarts.com