10 Einträge zu Ihrer Kategoriensuche gefunden.

Catarina Mora Flamenca: Coleccion Privada - Marco Vargas & Chloe Brule

Herzlich Willkommen!
Sie sind eingeladen, in unsere Galerie des Tanzes einzutreten. Sie werden exclusivste Stücke aus unserer Privatsammlung sehen können. Von  minimalsten bis hin zur kostümierten, von der klassischen hin zur zeitgenössischen Kompositionen, inbegriffen der letzten Eroberung, Jedes Werk ist einzigartig und alle bilden gemeinsam unsere PrivatKollektion. Bitte schalten Sie nun Ihre sinnliche Wahrnehmung auf Empfang.

mehr ...

Catarina Mora Flamenca: Gala Flamenca

Marco Vargas& Chloe Brule, Charo Espino, Angel Munoz, Miguel Angel, Pedro Sanz, Fernando de la Rua, Antonio Espanadero u.a. entführen das Stuttgarter Flamenco Publikum in eine Spanische Nacht, die althergebrachte Klischees aufbricht um den Kern des Flamenco zum Vorschein zu bringen - Leben als Tanz. Dieser Abend  ist ein Feuerwerk aus tiefer Leidenschaft, athletisch-kraftvoller Körperpräsenz, Kreativität und Witz. Musik und Tanz, untrennbar verwoben in taktgenauer schwindelerregener Präzision, sprühen vor Einfällen und Überraschungen. Erleben Sie Ausschnitte der „Best ofs“ hochrangiger Künstler, die auf den Bühnen der Welt zu Hause sind in den verschiedensten Facetten des Flamenco. Ein mitreißendes Statement voll Authenzität und Lebensfreude zum Start des 8. Stuttgarter Flamencofestivals!

mehr ...

Catarina Mora Flamenca: Flamenquitos

Ein Abend, der vom 8.Stuttgarter Flamenco Festival organisiert, aber von der “Szene” gestaltet wird. Schulen, Akademien, Vereine, alle waren aufgerufen, sich für diesen Abend mit einem 10minütigen Beitrag zu bewerben Semiprofessionelle, Amateure aus dem Flamencobereich, also Menschen,  die tagsüber einem “normalen” Beruf nachgehen und sich in ihrer Freizeit mit Flamenco beschäftigen, wurden aufgerufen, für diesen Abend ihr Können zu zeigen. Ob getanzt, gesungen oder rezitiert wird, Jeder zeigt sein Verständnis von Flamenco.  So verspricht dieser Abend kurzweilig und voller Überraschungen zu werden. Das Publikum bekommt auf eine ungewöhnliche Weise Einblick in eine KulturSzene, die voller Vitalität, Leidenschaft und Vielfalt ist.
Vielleicht sehen Sie Ihren Nachbarn oder Kollegen auf der Bühne? Lassen Sie sich überraschen!

mehr ...

MEDEA: TanzVerse V

Der pure Wahnsinn!? Da verlässt ein Mann aus Karrieregrün¬den seine Frau. Und sie rächt sich geradezu bestialisch – ermordet die eigenen Kinder, die Nebenbuhlerin und deren Vater. Was uns da Euripides mit brachial archaischer Gewalt vor Augen führt, macht rat- und sprachlos. Und so versucht Katja Erdmann-Rajski Antworten im Tanz zu finden – gemeinsam mit zwei TänzerInnen und fünfzehn weiteren Darstellerinnen jeglichen Alters. Gemeinsam verorten sie die Leiden-schaften dieser Frau, ihre Zerrissenheit, ihre Ängste, ihr gewaltvolles Aufbegehren im Hier und Jetzt. Im tänzerischen Körper der Frau.

mehr ...

eva baumann tanz/ produktionen: herstory I

Der Körper musiziert und die Musik tanzt! Im Zentrum der Musik-/Tanzperformance stehen die Werke außergewöhnlicher Komponistinnen. Mit Entdeckerfreude und Fingerspitzengefühl nähern sich Eva Baumann und Biliana Voutchkova den Solostücken und Violin-Arrangements, entführen das Publikum in zuweilen unentdeckte Klangwelten. Ihre musikalische Reise führt von der mittelalterlichen Welt Hildegard von Bingens über die charakteristischen Klänge des Barock bis zu den modernen Kompositionen von Joanna Bruzdowicz

mehr ...

Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart: MEGA ISRAEL

Volle Kraft voraus! Zur festlichen Eröffnung von COLOURS präsentieren sich die Gastgeber mit einem Programm, das den zeitgenössischen Tanz von seiner dynamischsten Seite zeigt – voller Power, Energie und mit einer ausgeprägten persönlichen Handschrift. Der rote Faden: Alle Choreographen sind gebürtige Israelis, arbeiten aber heute mit und für führende Companies auf der ganzen Welt. Und alle drei Produktionen markierten für ihre Schöpfer bedeutende Stationen in ihrer künstlerischen Karriere.

Choreographie : Hofesh Shechter, Sharon Eyal–Gai Behar, Ohad Naharin

mehr ...

Flamencos en route: àMiró

àMiró ist die 2. Kreation aus der Reihe des choreografischen Zyklus "Spanische Maler" von Brigitta Luisa Merki. Der malerische Tanzzyklus wurde 2015 erfolgreich eröffnet mit der Choreografie „Ritual & Secreto", die den Frauenbildern des Barockmalers Francisco Zurbarán, sowie der Musik seiner Zeit zugewandt war.

In der neuen Kreation àMiró taucht die Choreografin in die malerische und zugleich poetische Welt des Malers Joan Miró ein. Miró gilt als Maler und Poet. Seine eigene Bilderwelt ist voll von Emotionalität und setzt fantasievolle Figuren und rätselhafte Zeichen frei.

mehr ...

Nico Semsrott: Freude ist ein Mangel an Information - UPDATE 3.0

Nico Semsrott ist der wohl traurigste Komiker der Welt. Kein Wunder, versucht er doch verzweifelt, die wichtigsten Fragen des Lebens zu beantworten: Was soll ich tun?
Was darf ich hoffen? Und kann ich das Kaninchen nochmal sehen? Nicht immer machen die Antworten glücklich. Sein 90minütiger Vortrag trägt dementsprechend den Titel “Freude ist nur ein Mangel an Information”.

mehr ...

Danceperados of Ireland: Whiskey you are the devil!

An authentic show of Irish music, song & dance  telling the story of Irish Whiskey

Bereits der Name dieser Tanzshow versinnbildlicht die Begeisterung für den irischen Stepptanz. Frei aus dem Englischen übersetzt heißt sie „Die Tanzwütigen“. Ja, die Iren können das Tanzen, Singen und Spielen nicht sein lassen. Es liegt ihnen im Blut. Aber auch für andere Kunstfertigkeiten und Leidenschaften sind sie weltberühmt. Dazu gehört ohne Wenn und Aber der irische Whiskey. Wie beim irischen Tanz oder Gesang wird auch hier das Wissen und Können von Generation zu Generation weitergegeben. Ein großer Whiskey muss jahrzehntelang reifen und gewinnt so immer mehr an Charakter. So ist es auch mit großen Künstlern.

mehr ...

DANCE/JAZZ FUSION Vol. 2

Bei diesem Projekt arbeitet das mehrfach ausgezeichnete „Ferenc und Magnus Mehl Quartett“ (FUMMQ) mit vier sensationellen jungen Tänzern zusammen. Elisa Badenes, Agnes Su, Pablo von Sternenfels und Robert Robinson. Für die choreographierten Teile des Abends konnte der renommierte Ausnahmechoreograph Marco Goecke gewonnen werden.

Marco Goecke: „Interesse an Jazz gibt es in meiner Arbeit schon sehr lange! Es reizt mich Jazz live zu hören und dazu zu tanzen bzw. zu choreographieren. Das ist etwas komplett anderes als die Arbeit mit klassischer oder moderner Musik und einem Orchester. Ich wünsche mir durch diese Zusammenarbeit mehr über Jazz zu lernen und zu fühlen.“

Magnus Mehl: „Dieses ganz besondere Projekt mit Marco Goecke, bei dem wir unmittelbar auf der Bühne musikalisch auf Tänzer eingehen und mit Ihnen interagieren ist für uns unglaublich spannend. Diese visuelle Komponente, die in unmittelbaren Bezug zu unseren Kompositionen und Improvisationen entsteht und sie so auf einzigartige Weise abbildet, erzeugt eine enorme Kraft und Faszination.“

mehr ...