Olivia Trummer & Anne Czichowsky - Lines for Ladies
27. Internationale Theaterhaus Jazztage

• Olivia Trummer

Olivia Trummer war in den letzten zwei Jahren viel auf Reisen, der Musik wegen, der Liebe wegen, der Neugier wegen. Insbesondere entdeckt sie ihre ehemalige Studienstadt New York City aufs Neue – aus der Perspektive einer jungen Frau & Musikerin, die sich dort mehrere Monate lang treiben lässt, ihrem Bauchgefühl folgt und sich ins erhellende Schummerlicht der New Yorker Clubs führen lässt. Dabei entstehen jede Menge neuer Songs über den Duft der großen weiten Welt. Neben den vielen frischen Kompositionen und unwahrscheinlichen Erlebnissen hat sie von ihrer Zeit in New York außerdem ein neues Studio-Album mitgebracht – passend betitelt: „Fly Now“. Mit diesem Album möchte sie im Herbst 2014, nach der bisher längsten Pause in ihrer Diskographie-Geschichte, offiziell an ihre bisherigen Veröffentlichungen anknüpfen und wieder in die Welt hinaus ziehen: Diesmal wieder in der Rolle der Musikerin und Geschichtenerzählerin die sie ist, und die das Publikum durch ihr natürliches Wesen, ihre starke Bühnenpräsenz und vor allem durch die Schönheit, Tiefe und Ausdruckskraft ihrer Musik verzaubert.

Olivia TRUMMER (p, voc) Josh GINSBURG (b) Bodek JAHNKE (dr, tabla, perc)

• Anne Czichowsky „Lines for Ladies“

Auch im Jazz steigt die Frauenquote … Eine pure Frauenband – ist das denn noch etwas Besonderes? Erstmals treffen hier mit Sabine Kühlich und Anne Czichowsky zwei deutsche Jazzsängerinnen aufeinander, die sich nicht nur auf der Bühne blendend verstehen: zwischen Wort- und Wahnwitz werden hier die Höhen und Tiefen der Oktaven ausgelotet, der stimmlichen Flexibilität sind keine Grenzen gesetzt. Das Programm von „Lines for Ladies“ spiegelt die Sicht der Dinge aus den Augen der Jazzerinnen wieder … Hier heißt es nicht swinging ‘til the girls come home, sondern ‘til the guys come home, aus line for lions werden kurzerhand lines for ladies, und natürlich dürfen auch die Seidenstrümpfe, shiny stockings nicht fehlen, sie werden in einem neuen Gewand präsentiert, ganz und gar ladylike. Die drei Ladies der „rhythm section“ dieses Quintetts strahlen als musikalische Juwelen. Laia Genc am Klavier bringt den französischen Touch und freies Spiel mit in die Band und tritt auch als dritte Sängerin in Erscheinung. Perfekt verzahnt sich Laia mit Judith Goldbach am Kontrabass und Carola Grey am Schlagzeug. Die fünf hochkarätigen Damen transkribieren, arrangieren und komponieren lines for ladies.

Anne CZICHOWSKY (voc) Sabine KÜHLICH (voc, sax) Laia GENC (p, voc)  Judith GOLDBACH (b) Carola GREY (dr)