Precious Stones
28. Internationale Theaterhaus Jazztage

1. Teil

Andreas Schaerer - Lucas Niggli - Duo (70 min.)

Die weitgereisten, weltoffenen Musiker zeigen keine Scheu, um jegliche erdenkbaren klingenden Welten zu kreieren. Der Stimm-Virtuose Andreas Schaerer hat eine enorme Ausdruckspalette, von klassischem Gesang über Jodel- und Oberton-Klänge bis zur Beat-Box kann er so ziemlich alles Denkbare mit der Stimme anstellen; ihm gegenüber steht mit Lucas Niggli einer der vielseitigsten Schlagzeuger Europas.

Ihre Imagination und ihre Kommunikationsfähigkeiten sind der Schlüssel zu einer freien, und doch sehr präzisen Improvisations-Musik, die keine dogmatischen Grenzen kennt. Es entsteht eine virtuose, nackte und doch opulent klingende Duo Musik mit den beiden archaischsten Instrumenten der Musik: die Stimme und die Trommel. Eine vielseitige, höchst agile Performance, die direkt auf und unter die Haut geht.

Andreas Schaerer (voc)
Lucas Niggli (dr)



2. Teil
Marco Ambrosini & Jean Louis Matinier (70 min.)

Hier erleben die Zuhörer in jeder Hinsicht ein innovatives Projekt. Schon alleine die Instrumentierung offenbart, dass dieses Konzert etwas ganz besonderes ist: Marco Ambrosini ist einer der wenigen Musiker, der die Nyckelharpa außerhalb der schwedischen Folktradition einsetzt – und Jean-Louis Matinier hat in ähnlicher Weise das Akkordeon aus seinem üblichen folkloristischen Bezugsrahmen geholt.

Barocksonaten von Bach und Biber, aber auch lyrische Kadenzen Pergolesis inspirieren die Beiden zu nie gehörten Klangkompositionen. Sie adaptieren Werke von jedem dieser Meister und tragen auch eigene Werke bei.

„Jean-Louis Matinier und Marco Ambrosini inszenieren in diesem Duo eine verblüffende Mischung aus Barockkonzert, Soundtrack und transeuropäischer Ethnomusik. ... Die konzeptionelle Leistung der beiden Virtuosen ist gar nicht hoch genug zu bewerten.“ – Jazzthing

Jean-Louis Matinier (acc)
Marco Ambrosini (nyckelharpa)