Helena Waldmann: Gute Pässe Schlechte Pässe. Eine Grenzerfahrung
COLOURS International Dance Festival

Wir wollen keine Grenzen. Wir wollen Grenzen überwinden und Neues lernen. Aber wir wollen beim Erkunden des Neuen nicht gestört werden, nicht durch Fremde. Mit dem alten theatralischen Mittel der Mauerschau – einer erzählt
uns, was er jenseits der Mauer sieht, und wir müssen ihm glauben – konfrontiert die Tanzregisseurin Helena Waldmann das Eigene und das Fremde, betrachtet „uns“ und „die anderen“ erneut mit der globalen Sichtweise, mit der sie schon in
Letters from Tentland oder Made in Bangladesh unser eurozentrisches Weltbild in Frage stellte. In ihrer neuen Produktion, die im März 2017 Premiere feiert, sucht Waldmann die fehlenden Bilder von der anderen Seite, thematisiert die Grenze
und unsere Versuche, sie zu überwinden – innerlich oder äußerlich, hin oder zurück.

In Koproduktion mit COLOURS International Dance Festival

„Die Arbeit Helena Waldmanns ist ein Glücksfall fürs Theater.“ – Stuttgarter Nachrichten

Mit vier zeitgenössischen TänzerInnen und vier AkrobatInnen
Tanzregie: Helena Waldmann

Gefördert durch den Fachausschuss Tanz und Theater BS/BL

Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.