"The Dutch evening"
30. Internationale Theaterhaus Jazztage

• ACK PLAYS AND TELLS  – HIS FAVOURITE MUSIC WITH FRIENDS

Aus der Geschichte des europäischen Jazz ist der Trompeter und Flügelhornist Ack van Rooyen nicht wegzudenken. Seine Biographie ist so umfangreich, dass nur einige wenige Stationen aufgeführt werden können. Dass er jedes Jahr mit seinem Geburtstag einläutet, ist ein wunderbarer Aspekt, dass er über 15 Jahre in Stuttgart gelebt und gearbeitet hat, ist ein Glücksfall für diese Region. Als Mitglied der Radio Big Band von Erwin Lehn war er hoch geschätzt. Er fand aber immer noch Zeit bei Peter Herbolzheimers Rythm Combination mitzuwirken, wie einer der Motoren des United Jazz + Rock Ensembles zu sein. Er spielte bei der Clark Terry Big Band und beim legendären Gil Evans Orchestra. Beim sagenumwobenen Bert Kaempfert Orchester war er als Solist tätig und 1960 gehörte er zu den Gründungsmusikern der SFB-Big Band. Nachdem er schon drei Dutzendmal im Theaterhaus aufgetreten ist, nun sein Programm „Ack plays and tells“.

Mit Ack van Rooyen (tp) Paul Heller (sax) Frans van Geest (b) Peter Tiehuis (git) Bruno Castellucci (dr) Nippy Noya (per) Hubert Nuss (p/keyb)

• JASPER VAN’T HOF QUARTET  FEAT. ANGELIQUE KIDJO

Einer der großen europäischen Jazzpianisten und Keyboarder feiert 2017 zwei Jubiläen: Seinen 70. Geburtstag und sein 50-jähriges Bühnenjubiläum. Mit seiner Band „Pork Pie“ u.a. mit den kongenialen Partnern Philip Catherine und Charlie Mariano, setzte er in den 70er Jahren neue Maßstäbe im Jazz-Rock. 150 LP und CD Produktionen später ist Jasper van‘t Hof heute einer der wichtigsten Repräsentanten des europäischen Jazz. Angelique Kidjo wiederum arbeitet seit den 80er Jahren mit Jasper van‘t Hof zusammen. Die Band „Pili Pili“ war dafür die Plattform. Auch dieses gemeinsame Projekt wurde zu einem großen Erfolg. Kidjo erhielt zwischen 2008 und 2016 dreimal den „Grammy Award“ für das beste Weltmusik-Album.

Mit Jasper van‘t Hof (p, keyb) Angelique Kidjo (voc) Tony Lakatos (sax) Stefan Lievestro (b) Dra Diarra (dr, perc, voc)