Wolf Biermann & Pamela Biermann und ZentralQuartett: Demokratie feiern, demokratisch wählen!

Mehr als im Kalten Krieg stehen nun im Globalen Kalten Frieden die freiheitlichen Länder unter enormem Druck. Demokratiefeinde sind auf dem Vormarsch - in Putins aggressivem Zarenreich, in China, im totalitären Nordkorea und in den islamistischen und despotischen Diktaturen des Nahen Osten sowieso.
Die starke Demokratie in den USA ist angeschlagen. Auch in Deutschland, wie in Österreich, Polen, Ungarn und in den Niederlanden, breitet sich ein national-populistischer Egoismus aus, der dem Grundgedanken des weltoffenen und einigen Europas gegenübersteht. Die ehrwürdige Demokratie England sucht neuerdings wieder ihr Heil im Inselglück.
Wolf Biermann wie das ZentralQuartett haben die Verachtung demokratischer Grundwerte in einer Diktatur, den Gesinnungsterror und das Gift der Indoktrination jahrzehntelang erlebt. Mit diesen Erfahrungen wenden sie sich auch an die junge Generation, die im vereinten Europa aufgewachsen ist. Unter dem Motto: “DEMOKRATIE FEIERN - DEMOKRATISCH WÄHLEN!“ starten die Künstler mit einer Reihe von Konzerten vor der Bundestagswahl eine Kampagne. Sie wollen eine hohe Wahlbeteiligung fördern und rufen dazu auf, nur wahrhaft demokratische Politiker zu wählen, um den totalitären und fremdenfeindlichen Tendenzen zu widerstehen. Es gilt ihnen die mutige Vielvölker-Vision des konservativen Demokraten Winston Churchill aus dem Jahre 1948 zu verteidigen: Die Vereinigten Staaten von Europa.
WOLF BIERMANN hat mit seinen Liedern und Gedichten, wie kein anderer Dichter radikal, die SED-Diktatur kritisiert. Seit dem Totalverbot 1965 sollte ihn das Auftritts- und Publikationsverbots mundtot machen. Doch der Dichter beugte sich nicht. Diese radikale Kritik führte schließlich zu Biermanns Ausbürgerung im November 1976. Die Proteste gegen dieses Unrecht gelten inzwischen als der Anfang vom Ende der DDR.
Das ZENTRALQUARTETT gründete sich Anfang der 70er Jahre in Ostberlin und setzte im Bereich des Free Jazz neue Maßstäbe. Die Rebellion zur Freiheit, die Wolf Biermann in seinen Liedern lebte, transportierten die Musiker über ihre Improvisationen und Kompositionen. Dieser Jazz war nicht nur Ausdruck des Widerstandes und des Unangepasst-Seins, sondern auch Ausdruck für eine Art Humor, der wohl allen Diktaturen abgeht - und deshalb von den Mächtigen gefürchtet ist. Das ZentralQuartett sind die Musiker Ernst Luten Petrowski (alto sax), Christof Thewes (trombone), Ulrich Gumpert (piano) Günter Baby Sommer (drums).
Die Sängerin PAMELA BIERMANN ist die weibliche starke Stimme als Kontrapunkt zu dieser Männermusik. Manch vertrautes Biermann-Lied erscheint in ganz anderem Klanggewand, ein spannender clash. Mit ihren arrangierten Improvisationen und phantasiewilden Kompositionen liefern die Künstler ein Konzert, zur Feier der freiheitlichen Demokratie und gleichzeitig als ihr Portrait: bunt, verrückt individuell, und im Zusammenspiel – stark.

Foto: Monika Hörter

 

Weitere Informationen
Konzert

 

Termine und Kartenbestellung
Di 05.09.17 20:00  T2 
VVK: 29,- / erm.: 24,-
incl. Geb.
Telefonische Auskunft und Reservierung unter
(0711) 40 20 7-20 /-21 /-22 /-23
täglich von 10:00 – 21:30 Uhr
Informationen zu Reservierung und Preise

 

Weitere Veranstaltungen "Konzert"
Schuppanzigh Quartett, Sky du Mont (Sprecher): 35 Casanova, oder: Von der Freiheit des Willens
47 BACH.LAB II: Adagio ma non tanto
52 BACH.LAB III: Dock In Absolute plays Bach
Jazz & Latin Night mit Claudia Carbo

Alle Veranstaltungen "Konzert" ...