47 BACH.LAB II: Adagio ma non tanto
Michel Godard (Serpent Tuba, Bass), Luciano Biondini (Akkordeon), Lee Santana (Theorbe)

Michel Godard Serpent Tuba, Bass
Luciano Biondini Akkordeon
Lee Santana Theorbe

J.S. Bach hat uns einige der schönsten Adagios der Musikgeschichte geschenkt. Er ist einer der wenigen Komponisten, der diese Kompositionen »Adagio ma non tanto« statt des üblichen »Adagio ma non troppo« nannte. Neben dem poetischen Klang dieses Titels gefällt Michel Godard die Idee, dass die Welt dieses »non tanto« vom »non troppo« absetzt. Nichts bleibt in der Musik Bachs dem Zufall überlassen, das »non tanto« bezeichnet sicherlich ein Tempo nahe der 60 Schläge pro Minute, ein Tempo, das in vielen Bereichen den Takt unseres Lebens vorgibt. Die drei Musiker werden in diesem Programm einige der »Adagio ma non tanto« von Bach neu lesen und, wie in einem Spiegel, eigenen Kompositionen gegenüber stellen.